Produkte & Unterstützung

REAplan®

REAplan® ist ein innovatives medizinisches Roboter-Assistenzgerät zur Rehabilitation der oberen Gliedmaße von Kindern und Erwachsenen mit motorischen Defiziten, vor allem für hirngeschädigte Patienten. Es ermöglicht die interaktive Mobilisierung der Arme von Patienten in horizontaler Ebene, insbesondere im Fall von Schlaganfällen, vernachlässigten Hemisphären, Rückenmarksverletzungen, aber auch bei Kindern mit ICP.

Schlaganfall

Ein Schlaganfall ist eine Erkrankung, die als Folge eines Problems in den Arterien des Gehirns auftritt. Es gibt zwei Arten von Schlaganfällen: Beim ischämischen Schlaganfall wird eine Zerebralarterie durch ein Blutgerinnsel blockiert, während beim hämorrhagischen Schlaganfall ein Arterienbruch verursacht wird, in den meisten Fällen durch Bluthochdruck. Weltweit sind jedes Jahr 15 Millionen Menschen einem Schlaganfall ausgesetzt. Mehr als 50 % der Überlebenden werden eine Langzeitinvalidität haben.

Ein Schlaganfall kann zum Verlust der motorischen Fähigkeiten in den oberen Gliedmaßen führen. REAplan® greift frühzeitig in die Behandlung dieser Patienten ein und fördert so das Phänomen der kortikalen Reorganisation, auch zerebrale Plastizität genannt, die im Bereich um die Läsion stattfindet und dem Patienten ein motorisches Neulernen ermöglicht.

ICP

Zerebrale Lähmung ist eine nicht progressive motorische Störung im Zusammenhang mit einer Hirnverletzung, die in der pränatalen, perinatalen oder postnatalen Zeit oder in den Monaten nach der Geburt auftritt.

Es handelt sich um einen nicht-erblichen (nicht progressiven) Zustand mit verschiedenen neurologischen Störungen. Eine genaue Ursache wird nicht immer gefunden, aber sie hängt meist mit Frühgeburt, perinataler Hypoxie, Hirnverletzungen und neonataler Gelbsucht zusammen. Der Grad der neurologischen Beeinträchtigung ist in einem Drittel der Fälle schwer und in einem Sechstel moderat.

Die motorischen Folgeschäden bestehen in unterschiedlichem Maße aus Bewegungs- und Haltungsstörungen. Sie können mit spezifischen Schwierigkeiten in höheren Hirnfunktionen, Aufmerksamkeitsstörungen, Sprachstörungen, Wahrnehmungsschwierigkeiten (Hören, Sehen) verbunden sein, die das akademische Lernen behindern.

REAplan® fördert die Mobilisierung der oberen Gliedmaßen dieser Kinder durch spielerisches und immersives Arbeiten in einer der Morphologie dieser Population angepassten Amplitude.

Wirbelsäulenverletzung

„Rückenmarksverletzung“ (oder Wirbelsäulenverletzung) bezeichnet eine Schädigung des Rückenmarks infolge eines Traumas (z.B. Autounfall) oder einer Krankheit oder Degeneration. Die Symptome hängen von der Schwere der Läsion und ihrer Lage im Rückenmark ab. Es kann zu einem teilweisen oder vollständigen Verlust der Sinnesfunktion oder der motorischen Fähigkeiten in den Armen, Beinen oder im ganzen Körper kommen.

Dyspraxie

Dyspraxie ist eine Beeinträchtigung der Fähigkeit, bestimmte Bewegungen automatisch auszuführen, ohne dass dabei jedoch eine Lähmung oder Parese der an der Bewegung beteiligten Muskeln vorhanden wäre. Die Person muss jede ihrer Gesten bewusst kontrollieren, was viel Aufmerksamkeit erfordert und die Koordination komplexer Bewegungen im Alltag extrem schwierig macht, so dass diese nur selten erreicht wird. Es handelt sich um eine Apraxie (Unfähigkeit, eine Bewegung oder eine Reihe von Bewegungen auszuführen) entwicklungsbedingten Ursprungs.

Einseitige räumliche Vernachlässigung

Eine einseitige räumliche Vernachlässigung (ehemals Hemineglect) ist definiert als die Unfähigkeit, „in der kontraläsionalen Hemisphäre (also in der der Läsion gegenüberliegenden Seite) sinnvolle Reize zu erkennen, sich auf sie auszurichten oder darauf zu reagieren.

Technologien

Ausgestattet mit der REAlab-Software ermöglicht das REAplan®-System dem Pflegepersonal, über eine intuitive Benutzeroberfläche eine an jeden Patienten angepasste Trainingseinheit zu planen und zu verwalten oder während aufeinanderfolgender Übungen den Fortschritt des Patienten zu überwachen.

Die Software beinhaltet auch Algorithmen, die die Interaktion zwischen Gerät und Patient definieren und steuern. Diese Algorithmen ermöglichen es, den Patienten entsprechend seiner eigenen Beeinträchtigungen und motorischen Leistungsfähigkeit zu unterstützen.

Tatsächlich wird diese Unterstützung an die spezifischen kinematischen Leistungen angepasst, die während der Durchführung der Übungen gemessen wurden.

Letztendlich ist der Zweck dieser Interaktion, es dem Patienten zu ermöglichen, Bewegungen wiederholt auszuführen. Diese Bewegungen sind auf ein für den Patienten sinnvolles Ziel ausgerichtet, entsprechend den verschiedenen Betriebsarten, die an die verschiedenen Phasen der motorischen Erholung des Patienten angepasst sind.

Tatsächlich kann der Patient in den folgenden 3 Modi vom Gerät unterstützt werden:

  • Aktiv, gewährleistet eine Unterstützung, die ihm hilft, auf einer Trajektorie zu bleiben. In diesem Modus erhält der Patient keine Unterstützung für das Fortbewegen auf dieser Linie,
  • Aktivo-Passiv, gewährleistet eine Unterstützung, die ihm hilft, auf einer Trajektorie zu bleiben und auf ihr voranzukommen,
  • Passiv, gewährleistet eine vollumfängliche Unterstützung. In diesem Modus führt das Gerät alle Bewegungen aus und zieht die Extremität des Patienten vollständig mit.
  • Um die motorische Erholung zu verbessern, bietet die REAplan®-Technologie dem Patienten auch eine audiovisuelle Rückmeldung auf einem großen Bildschirm. Dies ermöglicht einen äquivalenten Maßstab zwischen der vom Patienten ausgeführten Bewegung und der visuellen Rückmeldung.

Eigenschaften und Produktzubehörteile

Das REAplan®-Gerät besteht aus einem distalen Effektor, der es ermöglicht, in realer Amplitude zu arbeiten.

Darüber hinaus ist das System mit einem großen Flachbildschirm ausgestattet, auf dem der Patient eine audiovisuelle Rückmeldung erhält, sowie mit einem Computer, mit dem die Pflegekräfte den Betrieb des Gerätes konfigurieren und überwachen können. Zudem kann das gesamte Gerät leicht angehoben oder abgesenkt werden, so dass es an die Morphologie der Patienten oder auch für die Verwendung durch sehr junge Patienten entsprechend angepasst werden kann.

Verschiedene, zum Gerät gehörende Zubehörteile stellen sicher, dass es je nach deren Zustand für alle Patienten zugänglich ist.

Handstücke

Um eine komfortable Rehabilitation zu gewährleisten, sind Handstücke in verschiedenen Formen erhältlich, die es ermöglichen, den Unterarm in neutraler Position zu halten.

Die kugelförmige Form wird für Patienten mit Spastik in den Pronator-Muskeln des Unterarms empfohlen.
Das zylindrische Handstück wird von Patienten verwendet, die keine Spastik in den Pronator-Muskeln des Unterarms haben.

Unterarmstütze

Verbunden mit dem distalen Effektor unterstützt er den Arm des Patienten während des Trainings.

Rumpf*

Um Gleichgewicht und Stabilität des Armes während der Sitzung zu erhalten, kann dieses Stück, das von der Unterarmstütze getrennt werden kann, je nach Zustand des Patienten verwendet werden.

Handschuh*

Mit dem Handschuh kann die Hand des Patienten bei Bedarf während der Übungen am Handstück gestützt werden. Er sollte bei Patienten eingesetzt werden, deren Schwäche der Fingerbeuger verhindert, dass sie das Handstück aktiv halten.

Gürtel

Der Stützgurt wird dringend empfohlen, um den Rumpf zu fixieren und so Kompensationen in diesem Bereich zu begrenzen. Er kann mit einem Rollstuhl oder einem Standardstuhl verwendet werden.

* Optional sind verschiedene Größen für Rumpf und Handschuh erhältlich, um sie an die Morphologie des jeweiligen Patienten.

Technologien

Ausgestattet mit der REAlab-Software ermöglicht das REAplan®-System dem Pflegepersonal, über eine intuitive Benutzeroberfläche eine an jeden Patienten angepasste Trainingseinheit zu planen und zu verwalten oder während aufeinanderfolgender Übungen den Fortschritt des Patienten zu überwachen.

Die Software beinhaltet auch Algorithmen, die die Interaktion zwischen Gerät und Patient definieren und steuern. Diese Algorithmen ermöglichen es, den Patienten entsprechend seiner eigenen Beeinträchtigungen und motorischen Leistungsfähigkeit zu unterstützen.

Tatsächlich wird diese Unterstützung an die spezifischen kinematischen Leistungen angepasst, die während der Durchführung der Übungen gemessen wurden. Letztendlich ist der Zweck dieser Interaktion, es dem Patienten zu ermöglichen, Bewegungen wiederholt auszuführen.

Diese Bewegungen sind auf ein für den Patienten sinnvolles Ziel ausgerichtet, entsprechend den verschiedenen Betriebsarten, die an die verschiedenen Phasen der motorischen Erholung des Patienten angepasst sind.

Tatsächlich kann der Patient in den folgenden 3 Modi vom Gerät unterstützt werden:

  • Aktiv, gewährleistet eine Unterstützung, die ihm hilft, auf einer Trajektorie zu bleiben. In diesem Modus erhält der Patient keine Unterstützung für das Fortbewegen auf dieser Linie,
  • Aktivo-Passiv, gewährleistet eine Unterstützung, die ihm hilft, auf einer Trajektorie zu bleiben und auf ihr voranzukommen,
  • Passiv, gewährleistet eine vollumfängliche Unterstützung. In diesem Modus führt das Gerät alle Bewegungen aus und zieht die Extremität des Patienten vollständig mit.
  • Um die motorische Erholung zu verbessern, bietet die REAplan®-Technologie dem Patienten auch eine audiovisuelle Rückmeldung auf einem großen Bildschirm. Dies ermöglicht einen äquivalenten Maßstab zwischen der vom Patienten ausgeführten Bewegung und der visuellen Rückmeldung.

Eigenschaften und Produktzuberhörteile

Das REAplan®-Gerät besteht aus einem distalen Effektor, der es ermöglicht, in realer Amplitude zu arbeiten.

Darüber hinaus ist das System mit einem großen Flachbildschirm ausgestattet, auf dem der Patient eine audiovisuelle Rückmeldung erhält, sowie mit einem Computer, mit dem die Pflegekräfte den Betrieb des Gerätes konfigurieren und überwachen können. Zudem kann das gesamte Gerät leicht angehoben oder abgesenkt werden, so dass es an die Morphologie der Patienten oder auch für die Verwendung durch sehr junge Patienten entsprechend angepasst werden kann.

Verschiedene, zum Gerät gehörende Zubehörteile stellen sicher, dass es je nach deren Zustand für alle Patienten zugänglich ist.

Handstücke

Afin d’assurer une séance de rééducation tout en confort, des pièces à main existent sous différentes formes et permettent notamment de maintenir l’avant bras en positions neutre.

Um eine komfortable Rehabilitation zu gewährleisten, sind Handstücke in verschiedenen Formen erhältlich, die es ermöglichen, den Unterarm in neutraler Position zu halten. Die kugelförmige Form wird für Patienten mit Spastik in den Pronator-Muskeln des Unterarms empfohlen. Das zylindrische Handstück wird von Patienten verwendet, die keine Spastik in den Pronator-Muskeln des Unterarms haben.

Unterarmstütze

Verbunden mit dem distalen Effektor unterstützt er den Arm des Patienten während des Trainings.

Rumpf*

Um Gleichgewicht und Stabilität des Armes während der Sitzung zu erhalten, kann dieses Stück, das von der Unterarmstütze getrennt werden kann, je nach Zustand des Patienten verwendet werden.

Handschuh*

Mit dem Handschuh kann die Hand des Patienten bei Bedarf während der Übungen am Handstück gestützt werden. Er sollte bei Patienten eingesetzt werden, deren Schwäche der Fingerbeuger verhindert, dass sie das Handstück aktiv halten.

Gürtel*

Der Stützgurt wird dringend empfohlen, um den Rumpf zu fixieren und so Kompensationen in diesem Bereich zu begrenzen. Er kann mit einem Rollstuhl oder einem Standardstuhl verwendet werden.

* Optional sind verschiedene Größen für Rumpf und Handschuh erhältlich, um sie an die Morphologie des jeweiligen Patienten anzupassen.

Unterstützung der Benutzer

Axinesis bietet medizinischen Fachkräften einen qualitativ hochwertigen und lokal verankerten Service, um die am besten geeigneten Rehabilitationslösungen für Patienten anzubieten.

Unser Team aus Ingenieuren und Informatikern beantwortet alle Ihre technischen Fragen zu REAplan®, um eine optimale Nutzung des Gerätes zu gewährleisten.

Axinesis engagiert sich auch für die Schulung aller Anwender und sorgt für die nötige Anleitung bei der ersten Anwendung am Patienten sowie technische Unterstützung bei Bedarf.

Unser F&E Team freut sich, wenn Sie uns Ihre Anregungen und Kommentare zum REAplan® mitteilen. Dieser Ansatz ermöglicht es uns, unser System kontinuierlich zu verbessern, es so gut wie möglich an die Behinderung jedes Patienten anzupassen und die geeignetsten Lösungen vorzuschlagen. Wenn Sie weitere Informationen wünschen:

Ajouter des widgets ici.